DIE GESCHICHTE DER FIRMA MANGOLD-Schwäbisch Gmünd

 

1955

Gründung der Firma Hans Mangold GmbH & Co mit 4 Mitarbeitern. Die Wurzeln liegen jedoch nahezu 100 weitere Jahre zurück, den Mangold als Unternehmen gab es schon im 19. Jahrhundert als Flaschnereibetrieb. 

 

1960 

Umzug in den Neubau „Am Deutenbach“ in Schwäbisch Gmünd.

 

1962 

Bedingt durch die gute Zusammenarbeit mit der Bietigheimer Wohnbau GmbH wurde die Eröffnung einer Filiale in Bietigheim notwendig.

Der Mitarbeiterstamm steigt auf 100 Mitarbeiter

 

1969 

Angliederung einer eigenen Bauflaschnerei. Die Mitarbeiter steigen wiederum auf 50 Monteuren.

 

1998 

Michael Ensle erwirbt das Unternehmen. Die Gebäude werden vollständig und umfassend renoviert und modernisiert

 

2002 

Neubau und Einrichtung eines Werkstattgebäudes Neubau und Eröffnung eines Fachmarktes für Sanitär- und Heizungsbedarf. Die Bedeutung von regenerativen Energien, besonders im Solarthermiebereich wird größer. 

 

2004

Gründung der Firma Mangold GmbH – Photovoltaik – mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Michael Storch

 

2005

50-jähriges Jubiläum der Firma Hans Mangold GmbH & Co. Die Jubiläumsfest wird im Rahmen einer Veranstaltung mit guten Freunden gefeiert. Dr. Franz Alt hält die zentrale Rede.
Aufstockung des Ausstellungsgebäudes "Am Deutenbach" und Errichtung weiterer Büros und Lagerplätze.

 

2006

Mit über 900 kW/p installierter Leistung wurde das Kalenderjahr 2006
erfolgreich beendet. Allein in Schwäbisch Gmünd wurden 55 Solarstromanlagen errichtet.

 

2007 

Gründung des Eventmanagements „Symposium für Umwelt-, Energie- und Gebäudetechnik“. Planung und Realisation von öffentlichen Veranstaltungen als Forum für fachspezifische Informationen im Bereich Solar und Gebäudetechnik. Unterstützt werden wir durch den bekannten Journalisten Dr. Franz Alt aus Baden-Baden sowie dem Energieversorger EWS-Schönau. Besonders Herr Dr. Michael Sladeck von der EWS hat durch seine Öffentlichkeitsarbeit unsere Arbeit sehr unterstützt. 

 

2008

Gründung eines bundesweit agierenden Solarvereins: Verein der Solarstromanlagenbetreiber e.V. (VSB) mit Sitz in Schwäbisch Gmünd. Unsere Zielsetzung: Beratung vor dem Kauf, Hilfestellung bei technischen Problemen durch unabhängige externe Gutachter und Vertreter von Herstellerfirmen.

Optimierung der Stromerträge aller unserer Mitglieder.

 

2009 

Mit fast 3,5 Megawatt installierte Solarstromanlagen auf ca. 300 Referenzanlagen im Großraum Schwäbisch Gmünd ist Mangold führend im Bereich Privatkunden im Großraum Schwäbisch Gmünd.

Errichtung erster firmeneigener Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 70 kW/p.

 

2010

Unsere Referenzliste erreicht über 400 montierte Anlagen in Baden-Württemberg, Bayern und im Saarland. Errichtung firmeneigener Anlagen mit einer Gesamtleistung von 300 kwp. Öffentliche Kampagne für die Stromeigennutzung und Forschung und Entwicklung im Bereich Speichermöglichkeiten von Solarstrom.

 

2011

Unsere Kundenliste kommt an die 500er Marke. Weiter firmeneigene Anlagen kommen hinzu.

Die Bedeutung des selbst genutzten Stromes beherrscht die Firmenausrichtung. Von 10 Anlagen werden 9 für den Eigenstrom genutzt.

Es zeichnen sich erste Wirkungsgradverbesserungen bei den Solarmodulen ab. Ebenso wurde die Wechselrichtertechnik für 2012 neu ausgerichtet. Die DIN ARN 4105 findet schon in 2011 Anwendung. Die Mitarbeiter wurden entsprechend geschult.

 

2012

Durch die sich anzeichnende Parität von Einspeisevergütung und Stromkosten wandelt sich die Motivation zum Kauf von Solarstromanlagen. Nahezu alle Anlagen dienen der Eigenstromverwertung.

Anlagen zur Erwärmung des Warmwasser mittels nachbauender Heizstäbe werden zunehmend nachgefragt.

Etliche Anlagen bedienen mehrere Parteien im Gebäude, so dass sich mehrere Parteien eine Anlage teilen können.

Die Nachfragen werden zunehmend an der Größe des Stromverbrauches gekoppelt und nicht mehr an der Menge des eingespeisten Stromes.

Geschäftsführer Michael Storch besucht mehrere TÜV-Rheinland Schulungen zum Erwerb der TÜV-Zertifizierung des Sachverständigen für Solarstromanlagen.

 

2013

Unser neuer technischer Mitarbeiter reorganisiert die technische Planung und Realisation nach den Richtlinien der anerkannten Technik völlig neu. Unser Ziel ist es, noch konformer mit den gängigen DIN und VDE Verordnungen zu arbeiten.


2014

Die Speichertechnik ist wesentlicher Teil unserer Arbeit geworden. Die Einbindung spezifischer Elektroverbraucher in die Energielieferung der PV-Anlage ist die Herausforderung des Jahres geworden. Insgesamt gesehen sind die Anzahl der Anlagen weniger geworden, jedoch sind die installierten Anlagen intelligente Selbstversorgeranlagen.

 

2018

Am Deutenbach 6 planen wir ein neues Büro- und Verwaltungsgebäude zu errichten samt großzügige Ausstellung für Photovoltaik und Batterie-Speichersysteme.